HANNYASHINGYO

Der Bodhisattva Avalokiteshvara hatte sich in die Übung der tiefen Weisheit versenkt
und kam zu klarer Erkenntnis:
Alle fünf Skandhas sind Leerheit. So gelangte er über alles Leiden hinaus.

O Sariputra!

Form unterscheidet sich nicht von Leerheit, Leerheit unterscheidet sich nicht von Form,
Form ist Leerheit, Leerheit ist Form und auch die fünf Skandhas sind Form.

O Sariputra!

Alle Dinge sind in ihrem Wesen Leerheit, nicht entstanden, nicht vergangen,
weder rein noch unrein, weder Zunahme noch Abnahme.

Daher gibt es in der Leerheit auch keine Skandhas.
Keinen Körper, keine Empfindung, keine Wahrnehmung, kein Willen und kein Bewusstsein.

Kein Auge, Ohr, Nase, Zunge, Körper und Geist,
nicht sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen und denken.

Kein Wissen und keine Unwissenheit.

Da gibt es weder Alter und Tod noch das Ende von Alter und Tod.

Da gibt es kein Leiden, kein Entstehen von Leiden und kein Vergehen von Leiden,
keinen Weg, der zum Ende des Leidens führt.

In der Leerheit ist kein Erkennen und kein Erreichen.

Die Bodhisattvas leben aus dieser tiefen Weisheit, ohne Behinderungen des Herzens.
Unbehindert, ohne Furcht. Jenseits aller Illusionen haben sie Nirvana erreicht.

Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, folgen dieser tiefen Weisheit
und erreichen höchstes, vollkommenes Nirvana.

Daher erkenne, das das Prajnaparamita das große Sûtra, das Weisheitssûtra,
das unvergängliche Sûtra, das höchste Sûtra ist, das alle Leiden stillt.

Das ist die vollkommene Wahrheit.

So verkündet das Sûtra von der höchsten Weisheit:

Lasst uns darüber hinaus gehen, darüber hinaus und noch jenseits des Darüber-Hinaus,
laßt uns Nirvana erreichen.